Kalender
Ausstellungen
Konzept & Geschichte

Über uns / Kontakt
Orientierung

Fotoarchiv
Aktivitäten & Presse
Links

English
Impressum

Pressemitteilung: Skulpturenaprk Berlin_Zentrum begrüßt:

5. berlin biennale
When things cast no shadow
kuratierte von Adam Szymczyk and Elena Filipovic
5. April – 15. Juni, 2008

Eröffnung:
Freitag, 4. April, 17 Uhr
im Skulpturenpark Berlin_Zentrum

zwischen Kommandantenstraße und Seydelstraße/Ecke Neue Grünstraße - U2 Spittelmarkt



Der Skulpturenpark Berlin_Zentrum ist einer der vier Veranstaltungsorte der berlin biennale. Die Ausstellungen der berlin biennale werden tagsüber und nachts stattfinden: Am Tag sind sie in der Neuen Nationalgalerie ( im Westen), den KW Institute for Contemporary Art (im Osten), im Schinkel-Pavillon und - weiterhin kostenfrei - im Skulpturenpark Berlin_Zentrum (zwischen Ost und West) zu sehen.

Der Skulpturenpark Berlin_Zentrum befindet sich in Berlins zentraler Stadtlandschaft. Das leerstehende Stück Land auf dem ehemaligen "Todesstreifen" innerhalb der Berliner Mauer setzt sich derzeit aus 62 Grundstücken zusammen, die nunmehr seit zwei Jahrzehnten brach liegen. Die Flächen sind größtenteils eingezäunt und überwuchert von Vegetation, Müll und Gebäuderresten früherer Bebauung.

2006 eröffneten die fünf Künstler Matthias Einhoff, Philip Horst, Markus Lohmann, Harry Sachs und Daniel Seiple auf dem Areal den Skulpturenpark Berlin_Zentrum. Seitdem realisieren sie dort mit Künstlern ortsbezogene Projekte, in Verhandlung mit den wechselnden privaten und öffentlichen Eigentümern der Parzellen. Von konventionellen Vorstellungen eines "Skulpturenparks" ist auf dem ungepflegten Gelände dabei wenig zu spüren. Die Kunstprojekte entwickeln sich aus der urbanen Ödnis, auf der sie stattfinden und arbeiten mit ihren wesensmäßigen Eigenschaften und Bedingungen.

Der Logik konjunktureller Zyklen folgend sind nach Jahren des Stillstands die Grundstückswerte in die Höhe gestiegen. Erste Bauprojekte wurden bereits begonnen, weitere sind in Planung. Der Wert und die Identität des Geländes verändern sich, und es ist wahrscheinlich, dass die folgenden Ausstellungsreihen Landreform und Wunderland in einer Kulisse aus Neubauten und Baustellen stattfinden werden.
Vor diesem Hintergrund steht der Skulpturenpark Berlin_Zentrum exemplarisch für einen künstlerischen Umgang mit den dynamischen Prozessen urbaner Entwicklung und freut sich, mit der von Adam Szymczyk und Elena Filipovic kuratierten 5.berlin biennale einen weiteren Aspekt der Geschichte dieses Ortes präsentieren zu dürfen. Die bb5 fügt sich so in die Ausstellungsreihen des Skulpturenpark Berlin_Zentrum Grand Opening (Bestandsaufnahme), Parcella und Spekulationen und die zukünftigen Ausstellungsreihe LANDREFORM (2008).

Als Teil des an verschiedenen Orten stattfindenden Nachtprogramms der bb5 werden die Organisatoren des Skulpturenparks am 10.Juni die Arbeit Landreform Karussell präsentieren.

Das Projekt Neue Nachbarn von Ulrike Mohr wurde von der berlin biennale übernommen. Es ist im Rahmen der Ausstellungsreihe Spekulationen mit Unterstützung des Hauptstadtkulturfonds entstanden.
Die 5.berlin biennale für zeitgenössische kunst im Skulpturenpark Berlin_Zentrum wird ermöglicht durch eine Kooperation zwischen KUNSTrePUBLIK e. V. und KW Institute for Contemporary Art.

5. berlin biennalle website


For more information, please contact our office:
Skulpturenpark Berlin_Zentrum
KUNSTrePUBLIK e.V.
Neue Grünstr. 20
10179 Berlin
mail@skulpturenpark.org
http://www.skulpturenpark.org