Kalender
Ausstellungen
Konzept & Geschichte

Über uns / Kontakt
Orientierung

Fotoarchiv
Aktivitäten & Presse
Links

English
Impressum

Pressemitteilung : Serie PARCELLA (#4)
Skupturenpark Berlin_Zentrum präsentiert:
Folke Köbberling & Martin Kaltwasser
Turn it one more time, 2007

Eröffnung
08. Juli 2007, 16 Uhr

08. Juli – 05. August


Mit der dritten Intervention im Rahmen von PARCELLA, einem deutsch-ungarischen Kulturprojekt nähern sich die Berliner Künstler Martin Kaltwasser und Folke Köbberling der Geschichte des Skulpturenpark Berlin_Zentrum.

Einem Ort in der Mitte Berlins, dessen Geschichte von Umwälzungen geprägt war: Einst war hier das Berliner Zeitungsviertel, von 1961-1989 durchzog der Mauerstreifen dieses Gebiet, wechselnde Bebauungen, zunehmende Verdichtung, Mauerstreifen, Leere, Parkplatz, Brache. Heute harrt das Gebiet, im Besitz von Investoren, seiner erneuten Bebauung, Ertragsbringung und Akkumulation entgegen. Bis dahin ist der Zustand dieser Brache der des Wartens. In diesem Zustand hat sich über das Gelände eine Schicht Vegetation gezogen. Es wachsen Sträucher, Gräser, kleine Bäume, die teilweise die vorhandenen Asphaltfragmente durchbrechen.

Von dieser, archäologisch betrachtet noch jungen Schicht aus, bewegen sich Kaltwasser und Köbberling mit „Turn it one more time“ nach unten. Als Negativ-Formen der Treppen und Plattformen, mit denen BesucherInnen bis 1989 von West nach Ost über die Mauer sehen konnten, schaffen Sie mit mehreren großen Aushebungen eine neue Begehbarkeit der Geschichte dieses Ortes. Der entsiegelte Boden und die in den Boden gegrabene Treppe sind dabei aber nicht nur als Sinnbild gedacht, sondern würdigen die territoriale Besitznahme durch pflanzlichen Wildwuchs indem sie dem Besucher einen Blick auf gleicher Augenhöhe verschaffen. Damit ist der Betrachter nach dem Ausflug in die Tiefen der Vergangenheit wieder in der Gegenwart einer Pflanzenwelt angelangt, die Möglichkeiten einer Nutzung jenseits investorischer Interessen nahe legt.

Eine Tafel zwischen den Grundstücken dient als Aufzeichnungsort für den Prozess der Grabung und die Ergebnisse der archäologischen Untersuchungen aus biologischer und geologischer Sicht.


Dies ist das dritte Projekt aus der Serie Parcella.
Ein Kooperationsprojekt der Lumen Foundation und der KUNSTrePUBLIK e.V.
Parcella wird duch Bipolar - einer deutsch-ungarischen Kulturintiative der Bundeskulturstiftung - unterstütz.

Skulpturenpark Kontakt : mail@skulpturenpark.org