Kalender
Ausstellungen
Konzept & Geschichte

Über uns / Kontakt
Orientierung

Fotoarchiv
Aktivitäten & Presse
Links

English
Impressum

Pressemitteilung: Noncommissioned Projekt: Test Dig No. 1 von Erik Smith


Erik Smith
Test Dig No.1, 2011

Eröffnung: Sonntag, 04. Dezember 2011 um 13 Uhr
Ort: Neue Grünstraße zwischen Kommandantenstraße & Seydelstraße
öffentliche Verkehrsmittel: U2 Spittelmarkt


Der Künstler Erik Smith begann die Suche nach geeigneten Gebäude-Fundamenten auf einem bewachsenen, unbebauten Grundstück in Berlin. Nach zwei Tagen Grabungsarbeit entdeckte er zuerst den Oberteil einer gekrümmten Wand, dann schlug seine Schaufel gegen etwas und erzeugte einen hohlen Klang. Wie ein Archäologe kurz vor einer zufälligen Entdeckung, grub Erik Smith systematisch eine völlig intakte, aus Gusseisen geformte Spindeltreppe aus – Bruchstück eines Gebäudes aus dem neunzehnten Jahrhundert, das unter dem ehemaligen "Todesstreifen" der Berliner Mauer verschüttet war.

Die Ausgrabung befindet sich auf dem Gelände des Skulpturenparks Berlin_Zentrum, eine der wenigen verbliebenen "grünen Zonen", Überbleibsel der Spaltung Europas zur Zeit des Kalten Krieges. Die Treppe und die Spuren ihre Entdeckung, ein beeindruckender Haufen von Erde und Bauschutt, stehen in krassem Gegensatz zu den massiven Baustellen und Neubauten, die sie umgeben. Inmitten dieses Immobilien-Rausches erzeugt Erik Smith gewissermaßen Architektur, indem er die sich in die Tiefe erstreckende Treppe freilegt.

Man weiss wenig über ihren Ursprung; die Treppe ist eine erkennbare Einheit, aber sie bleibt, wie die fehlenden oberen Etagen, anonym und hermetisch. Als Kunstwerk bezieht sich Smiths ergebnisoffene Erforschung auf Nietzsches Schriften über das Prinzip eines begrenzten Horizonts – die Schaffung eines konstruierten Bereichs, in dem man nicht dafür verantwortlich ist auf alle Fragen antworten bzw. alle Perspektiven prüfen zu müssen. Durch diese Distanzierung kann man zu anderen Sichtweisen kommen. So wird nachvollziehbar, dass der Prozess einer Entdeckung, die in situ und mit körperlichem Einsatz vollendet wurde, seine eigene Qualität hat, und die Kenntnis von "Fakten" bei einer solchen Entdeckung möglicherweise nicht hilfreich ist, sondern sie nur behindert.

Erik Smith (US) erkundet in seinen neuen Arbeiten Themen wie Stadt, Örtlichkeit, und kulturelles Gedächtnis, um nach deren verborgenen Aspekten zu schürfen und sie freizulegen, falls nötig mit einem Spaten. Ausstellungen (Auswahl): u.a. The Ghost of James Lee Byars Calling, de Appel Center for Contemporary Art, Amsterdam (NL), Who, Among You, Deserves Eternal Life? – In Practice, Sculpture Center (NY), und Re-distribution of the Sensible, Magnus Müller Galerie Berlin. Erik Smith wohnt und arbeitet seit 2003 in Berlin. (www.eriksmith.de)


Skulpturenpark Berlin_Zentrum
KUNSTrePUBLIK e.V.
Köpenicker Strasse 36-38
10179 Berlin
Tel. +49 (0) 302 160 8325
mail@skulpturenpark.org